Staatsbegräbnis in Karachi

19.08.2017

Mit einem Staatsbegräbnis hat die islamische Republik Pakistan Dr. Ruth Pfau heute die letzte Ehre erwiesen.

Die Regierung von Premierminister Shahid Khaqan Abbasi hatte für Samstag, den 19. August 2017, Trauerbeflaggung angeordnet. 

Zahlreiche Menschen haben an diesem Tag während der bewegenden Trauerfeier in der St. Patricks-Kathedrale und der anschließenden Beerdigung von Dr. Ruth Pfau Abschied genommen.

Zu den Trauergästen zählten neben dem Premierminister weitere hohe Würdenträger des pakistanischen Staates und der Religionsgemeinschaften sowie die Präsidentin der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe, Gudrun Freifrau von Wiedersperg, und der Vorstand der Ruth-Pfau-Stiftung, Harald Meyer-Porzky.

 

Premier Shadid Khaqan Abbasi hatte sich zuvor bereits in das Kondolenzbuch eingetragen, das in dem von Dr. Ruth Pfau gegründeten Mary Adelaide Leprosy Centre (MALC)  ausliegt. 

Hier nahmen Mitarbeiter des MALC und ehemalige Patienten Abschied von der Ärztin und Ordensfrau. Einige von ihnen legten dafür eine lange Strecke zurück und waren tagelang unterwegs, nur um sich von Ruth Pfau verabschieden zu können.

„Wir werden uns immer an ihren bemerkenswerten Dienst an die Menschlichkeit über sechs Jahrzehnte erinnern“, sagte Premierminister Abbasi an Ruth Pfaus langjähriger Wirkungsstätte und betonte, sein Land könne niemals ihre Hingabe und Aufopferung zurückzahlen, mit der sie sich um die Benachteiligten der Gesellschaft gekümmert hatte: „Möge Gott ihre Seele mit ewigen Frieden segnen und uns den Mut geben, in ihre Fußstapfen zu treten.“

Auch der deutsche Botschafter in Pakistan, Martin Kobler, nahm an der Trauerfeier teil.

 

Dass ihr Lebenswerk auch langfristig weitergeführt werde, habe Dr. Ruth Pfau schon vor langer Zeit selbst geregelt, ist für Harald Meyer-Porzky, Vorstand der Ruth-Pfau-Stiftung, eine in diesen Abschiedstagen besonders wichtige Nachricht: „Mehr als 25 Jahre lang hatte sie eng mit Mervyn Lobo zusammengearbeitet, der seit einigen Jahren auch Geschäftsführer des MALC ist. Und vor 20 Jahren hatte sie gemeinsam mit der DAHW die nach ihr benannte Stiftung gegründet, die dafür sorgen wird, dass die Arbeit auch weiterhin bezahlt werden kann.“

 

Er würdigte auch die hohe Wertschätzung, die Ruth Pfau in Pakistan widerfährt und damit die Fortführung ihres Lebenswerkes darstellt: „Ruth Pfau hat sich für Toleranz und Dialog zwischen den Religionen eingesetzt und ist dafür vielfach ausgezeichnet worden“, so Harald Meyer-Porzky: „Dass jetzt ein ganzes Land um sie trauert, ist die Bestätigung, wie erfolgreich sie war.“

Zahlreiche Sender übertrugen die Feierlichkeiten in Pakistan live. Nachstehend zwei Ausschnitte, die deutlich machen, welche Bedeutung Dr. Ruth Pfau in Pakistan erlangt hat. Dr. Pfaus Sarg wurde mit der pakistanischen Flagge und Rosenblättern bedeckt, Salutschüsse waren zu hören. 

 

Mehr als tausend Soldaten waren im Einsatz, um Dr. Ruth Pfau das letzte Geleit zu geben. Harald Meyer-Porzky: „Mit einigen von ihnen kam ich ins Gespräch und sie sagten mir, dass sie diesen heutigen Dienst aus innerer Überzeugung leisten. Es ist überwältigend zu erleben, wie sehr Ruth Pfau in der Bevölkerung bekannt und verwurzelt, ja beheimatet war.“

Nachstehend zwei deutschsprachige TV-Berichte, von Euronews und AFP:

Screenshot
 

Ruth Pfaus langjähriger Mitarbeiter und Nachfolger im Leitungsamt Mervyn Lobo wies in seiner Trauerrede darauf hin, dass sie nie mit der 2016 heilig gesprochenen Mutter Teresa verglichen werden wollte. Er und das Team wollen sie als „Sister Dr. Ruth Pfau of Pakistan“ in Erinnerung halten, sagte er. Als Lepra-Ärztin habe sie stets gefragt, woher das Elend kommt, und wollte es an seinen Wurzeln anpacken. Sie sei als Deutsche gekommen und als Pakistanerin gestorben.

Während der Feierlichkeiten hat Erzbischof Joseph Coutts eine von Papst Franziskus übersandte Abschiedsrede verlesen. Daran erinnert ein großes Transparent nahe ihrem Grab.

Am Tag ihrer Beisetzung wurde das größte Lehrklinikum in Karachi, das „Civil Hospital“, auf Anordnung des Chief Ministers der Provinz Sindh umbenannt in „Dr. Ruth K.M. Pfau Hospital“.

Das Abschiedsvideo, vom MALC-Team in Karachi produziert. R.I.P.!

Die DAHW hatte die Arbeit des MALC fast von Beginn an finanziell unterstützt und war somit fast 60 Jahre lang der größte Förderer von Ruth Pfau. 

Gemeinsam mit der DAHW werden wir selbstverständlich auch weiterhin diese Arbeit in Pakistan unterstützen.

LESETIPPS

Lesen und verstehen... Stöbern Sie gern in unseren Buchempfehlungen.

Lesetipp: „Leben ist anders“
 
 

BERICHTE

Neues aus Pakistan und aus den Netzwerken in Deutschland...

Dr. Ruth Pfau

...können Sie hier im Überblick finden.

Ruth Pfau, Lepraärztin und Ordensfrau, kennt Pakistan wie kaum ein anderer Europäer. 

Sie hat dort seit mehr als fünfzig Jahren nach Kranken gesucht und erfolg­reich Hilfe geleistet.

 
 

ÜBER UNS

Durch die Ruth-Pfau-Stiftung hat die von der DAHW finan­zierte Lepra- und Tuberkulosehilfe in Pakistan ein weiteres Standbein erhalten. 

Stiftungsurkunde

Es ist der Wille der Namensgeberin, mit dieser Stiftung die über Jahrzehnte aufge­baute Arbeit in Pakistan zu sichern.

 
 

VIDEOTIPPS

Dokumentationen berichten über ihr Leben und Wirken - unsere DVD-Angebote.

DVD-Tipp

Einige Filme können Sie auch direkt hier online abrufen.

Video-Tipp